Über die Farm

Wie pflanze ich eine Pflaume im Herbst?

Pflaume ist eine der bekanntesten Obstkulturen. Es kam aus Asien und verbreitete sich in ganz Europa, nicht zu vergessen Russland. Dieser Strauch ist recht unprätentiös und leicht zu wurzeln. Auf die Vorstadtgebiete sollte aber eine gute Ernte nur mit entsprechender Sorgfalt und sachgemäßer Bepflanzung angerechnet werden.

Wann ist es besser, eine Pflaume zu pflanzen? Berücksichtigen Sie die Sorte, die Klimazonen und die Jahreszeit

Die Hauptregel beim Pflanzen oder Umpflanzen eines Baumes - Es muss Zeit sein, sich vor dem Einsetzen von Hitze oder Kälte zu beruhigen, sonst wird das ganze Jahr verschwendet.

Mit anderen Worten, es ist notwendig, die Pflaume zu pflanzen und neu zu pflanzen:

  1. Vorfrühling: Es ist notwendig, vor dem Beginn des Saftflusses und dem Auftreten von Knospen zu pflanzen, dh bereits im April, sobald sich die Erde erwärmt. In diesem Fall beginnt sich der Abfluss sofort aktiv zu entwickeln und zu ernähren, was ihr die Möglichkeit gibt, bis zur nächsten Überwinterung stärker zu werden. Zu den Vorteilen einer Frühjahrstransplantation sollte auch die Zeit gehören: Wenn sich der Gärtner beim Pflanzen etwas verspätet, muss er sich keine Sorgen um die Gesundheit des Sämlings machen.
  2. In der ersten Herbsthälftevon Ende September bis zum 20. Oktober. Es ist wichtig, 3-4 Wochen vor dem Einsetzen des kalten Wetters Zeit zum Umpflanzen zu haben, sonst friert die Pflanze ein. Die Transplantation im Herbst hilft, den Garten vollständig auf das nächste Jahr vorzubereiten.
Eine Pflaumentransplantation im Mai ist möglich, aber unerwünscht: Der Baum hat keine Zeit, an Kraft zu gewinnen, und es ist unwahrscheinlich, dass er im ersten Jahr Früchte trägt. Manchmal kann das Wurzeln zwei Jahre dauern.

Der Zeitpunkt der Transplantation wird auch von der gewählten Qualität beeinflusst.: Beispielsweise können winterharte Sorten direkt nach dem Abschmelzen des Schnees gepflanzt werden.

Ebenso wichtiges Gelände: Für die Region Moskau und die Zentrale Zone gelten die oben beschriebenen Transplantationsbedingungen. In Sibirien und im Ural lohnt es sich, die Herbsttransplantation etwas früher durchzuführen. Wenn sie etwa einen Monat vor dem Frost verbleibt, ist es auch erforderlich, sich mit speziell gezüchteten Sorten zu befassen.

Vor- und Nachteile der Herbstlandung

Das Umpflanzen von Pflaumen im Herbst hat mehrere Vorteile:

  1. Die Möglichkeit, das Jahr nicht zu verlieren, wenn der Baum keine Wurzeln schlägt. Wenn sich die Pflaume während der Herbsttransplantation nicht niederlassen kann oder leidet, kann der Strauch im Frühjahr durch einen neuen ersetzt werden, ohne ein ganzes Jahr zu verbringen.
  2. Kein Grund, sich im Frühling zu beeilen. Im Frühling ist es wichtig, Zeit zu haben, um die Pflaume zu pflanzen, bevor sich Knospen entwickeln. Die Erde hat jedoch nicht immer Zeit zum Aufwärmen, und Sie sollten den Nachtfrost nicht vergessen.
  3. Im Herbst kann die Transplantation ohne Zeitverlust mit anderen landwirtschaftlichen Arbeiten kombiniert werden.
  4. Plum erhält eine doppelte "Portion" Dünger - im Herbst während des Umpflanzens und im Frühjahr.
  5. Nachdem die Pflaume im Herbst umgepflanzt wurde, beginnt der Busch im Frühjahr sofort zu wachsen, wodurch er schneller wachsen kann.
Das Pflanzen von Herbstpflaumen hat zweifellos Vorteile gegenüber dem Frühling

Die Nachteile der Herbstarbeiten umfassen Mangel an Fähigkeit, die Pflanze zu verfolgen. Erscheint der Gärtner im Frühjahr regelmäßig in der Datscha und macht ihn sofort auf das Problem aufmerksam, muss der Baum im Winter bis zum Auftauen warten.

In einigen Regionen sind die Winter außerdem durch eine unvorhersehbare Natur gekennzeichnet (sie können zu heiß oder im Gegenteil warm sein), die sich auch auf die Eigenschaften des Umpflanzens und Wachstums auswirkt.

Wahl der Zeit für die Transplantation, Es ist wichtig, sich auf Ihr eigenes Wohlbefinden und Klima zu konzentrieren. Wenn zum Beispiel der Winter nicht konstant ist und die Sämlinge häufig aufgrund von Temperaturschwankungen sterben, lohnt es sich, sie im Frühjahr zu pflanzen.

Grundlegende Landeregeln

Bevor Sie mit dem Umpflanzen beginnen, beachten Sie einige wichtige Regeln:

  • Sie können nur junge Bäume umpflanzen, die nicht älter als 2-3 Jahre sind. In einem höheren Alter entwickelt die Pflanze bereits ein riesiges Wurzelsystem, wodurch die Transplantation schwierig wird.
  • Beim Graben ist es wichtig, die Wurzeln nicht zu beschädigen, da der Busch sonst ein weiteres Jahr benötigt, um das System wiederherzustellen. Es ist am besten, eine Transplantation durchzuführen, ohne die Wurzeln zu reinigen;
  • Beim Transport von Pflanzen von einem Ort zum anderen ist es wichtig, sorgfältig mit den Wurzeln umzugehen.
  • Wenn Pflaumen im Frühjahr gepflanzt werden, ist es notwendig, die Gruben im Herbst vorzubereiten, während im Herbst 2-3 Wochen, bevor sie anfangen.

Schritt-für-Schritt-Anleitung zum Anpflanzen, Wachsen und Pflegen im Freiland

Eine erfolgreiche Transplantation hängt von mehreren Faktoren ab. Wir haben für Sie eine schrittweise Anleitung zum Anpflanzen und Pflegen eines Gartenpflaumensämlings vorbereitet.

Sämlingsausbildung: es tritt in drei Stufen auf. Zuerst müssen Sie den Busch reichlich gießen, um das Graben zu erleichtern. Gießen Sie dazu 4-5 Eimer klares Wasser auf die Pflaumenwurzeln.

Dann müssen Sie einen Baum in einem Kreis in einem Abstand von 70 cm vom Stamm graben, ein kegelförmiges Stück mit den Wurzeln graben und die Pflanze vorsichtig herausziehen, um die Wurzeln nicht zu beschädigen.

Wenn der Baum transportiert werden muss, sollten seine Wurzeln mit einem Beutel oder einer Folie umwickelt und mit einem Seil gesichert werden.

Für das Einpflanzen von Pflaumen müssen Setzlinge vorbereitet werden, die versuchen, die Wurzeln nicht zu beschädigen

Einen Ort auswählen: plum mag einen sonnigen, warmen Ort mit Windschutz, ohne überschüssiges Wasser und ohne stehendes Schmelzwasser. Am besten überlebt die Pflanze auf mäßig feuchten und fruchtbaren Böden, Lehmböden passen ihm nicht.

Andere große Pflanzen sollten nicht in der Nähe des Strauchs wachsen, da sie sonst alle Nährstoffe aus der Pflaume ziehen und Schatten erzeugen.

Es ist auch wichtig zu bedenken, dass die Wurzeln der Pflanze mehrere Meter erreichen - der Abstand zwischen den Bäumen muss mindestens 3 Meter betragen.

Artikel, die Sie interessieren könnten:

  • Nutzen und Schaden von Pflaumen für die menschliche Gesundheit.
  • Die besten Pflaumensorten für den Anbau auf Ihrer Website.
  • Pflaumenherbst im Land.

Pflanzen im Freiland: Das erste ist, den Boden im Voraus vorzubereiten. Bei einer Herbsttransplantation erfolgt dies in 2-3 Wochen, dh zu Beginn des Herbstes.

Es ist notwendig, Gruben in einem Abstand von 70 cm * 70 cm * 70 cm voneinander zu graben. Gießen Sie dann eine Schicht Drainage (zerbrochener Ziegel oder Stein) ein - dies hilft, Feuchtigkeitsstau zu beseitigen.

Wenn Sie eine Schicht Kompost einfüllen und diese mit einer dünnen Schicht Erde bedecken müssen, werden die Wurzeln vor übermäßig starker Einwirkung von Düngemitteln geschützt. Die restliche Erde wird zu gleichen Teilen mit dem Humus vermischt, 300 Gramm Holzasche hinzugefügt und in der Grube eingeschlafen.

Graben Sie beim Pflanzen ein Loch in den Boden und tragen Sie dort vorsichtig einen Strauch, um die Wurzeln zu begradigen. Dann wird der Sämling reichlich bewässert und der Boden gemulcht.

Beim Einpflanzen ist darauf zu achten, dass der Wurzelhals 3-5 cm über dem Boden liegt.

Beim Einpflanzen von Pflaumensämlingen in den Boden ist darauf zu achten, dass der Wurzelhals 3-5 cm über dem Boden liegt.

Nachsorge: In den ersten 2-3 Jahren wird die Hauptpflege der Pflaume in ihrem Wachstum und der Bildung der Krone liegen.

Dazu müssen Sie regelmäßig aufpassen, die unteren Äste entfernen, unnötig lange kürzen und die Krone eindicken. Es ist wichtig, dies zu tun, während die Zweige jung sind, dann wird das Beschneiden schmerzfrei sein.

Pflaume erfordert regelmäßiges Gießen (ca. 5 Eimer Wasser unter jedem Baum), um den Boden zu lockern und Unkraut zu entfernen. Bei einer reichlichen Ernte ist es notwendig, die Zweige mit Stützen zu versehen, damit sie nicht brechen.

Im ersten Jahr nach dem Pflanzen hat die Pflanze bereits genug Dünger in der Grube, dann müssen Sie sie füttern.

Im Frühling als ergänzungsfutter können sie eine lösung aus vogelkot oder kuhstall verwenden, auch geeignete stickstoffdünger. Im herbst Es ist notwendig, Superphosphat oder Kaliumsulfat herzustellen - 100 Gramm pro Pflaume.

Richtige Vorbereitung auf den Winter

Die Wintervorbereitungen müssen beginnen. ein paar Wochen vor der Kälte. Für jeden Abfluss müssen Düngemittel aufgebracht werden: Pro Quadratmeter Land werden ein Eimer Humus, 200-300 Gramm Asche und 30 Gramm Kaliumsulfat oder Superphosphat benötigt.

Düngemittel müssen leicht gegraben werden, um den Boden und viel Wasser zu lockern.

Dann brauche Untersuchen Sie die Krone und den Stamm und entfernen Sie alle Schädlinge. Die verdorbenen Blätter und Zweige werden abgeschnitten und von den Bäumen weggebrannt, die verdorbene Rinde wird mit einem Schaber und einer Metallbürste abgekratzt.

Dabei muss darauf geachtet werden, dass gesunde Bereiche nicht verletzt werden.

Zum Überwintern werden Pflaumen gedüngt, Schädlinge geerntet und der Stamm wird weiß und bedeckt;

Nach Laubfall zum Insektenschutz Der Lauf wird mit einer speziellen Lösung gebleicht aus dem Laden oder eine Mischung aus gleichen Teilen von Kalk, Ton und Kuhstall. Sie können auch Kupfersulfat hinzufügen - 30 Gramm pro Liter Tünche.

Kurz vor dem Frost Kofferraum mit Sackleinen oder Stroh gewärmt. Wenn der Winter kalt werden soll, können Sie Schiefer oder Dachpappe verwenden. Wenn die Büsche noch klein sind, können Sie sie mit einer Tüte oder Fichtenzweigen bedecken, ein "Zelt" aus den Brettern machen.

Jeder „Unterstand“ sollte sorgfältig gesichert werden, damit der Wind ihn nicht wegbläst. Boden unter dem Laubbaum und mit Mist verbreiten.

Ist es möglich und wie pflanzt man die Pflaume im Herbst nach?

Es können nur junge Bäume bis zu einem Alter von 4-5 Jahren neu gepflanzt werden. Ältere Bäume haben zu viele Wurzeln, was es extrem schwierig macht, sie ohne Schaden auszuheben.

Dabei Pflaume extrem empfindlich gegen Wunden und aus diesem Grund wird es länger dauern, an einem neuen Ort Fuß zu fassen.

Beim Transport müssen Sie den Zweigen und Wurzeln folgen.: die erste kann vorsichtig mit einem Seil gebunden werden, die zweite - um eine Tasche zu wickeln. Der Rest der Transplantation erfolgt wie oben beschrieben.

Auf den ersten Blick mag der Abfluss eher launisch und schwierig zu warten erscheinen, aber das stimmt nicht. Sorgfältige und sorgfältige Pflege erfordert vor allem junge Sämlingedas fängt gerade erst an zu wachsen.

Ein paar Jahre später geformter Baum erfordert ein Minimum an Aufwand - Gießen, Füttern und Isolieren für den Winter.