Über die Farm

Beschreibung der Himbeer-Himbeersorte Tibetan Rosolist

Pin
Send
Share
Send
Send


Himbeeren, es ist eine der beliebtesten Kulturen für den Anbau unter vielen Sommerbewohnern. Es gibt verschiedene Sorten dieser leckeren und gesunden Beeren.

Eines der ungewöhnlichsten ist Tibetische Himbeere.

Sortenbeschreibung

Die tibetische Himbeere ist eine wilde Sorte dieser Ernte.. Die erste Erwähnung als Gartenpflanze erfolgte im 19. Jahrhundert in Japan. Auch Nordchina und der Himalaya gelten als Stammsitz der Vorfahren.

Der zweite Name dieser Sorte Erdbeer-Himbeere. Es liegt an der Tatsache, dass diese Beere eine Mischung aus zwei Kulturen ist, sowohl im Aussehen als auch im Geschmack.

Die Fruchtperiode dauert von Mitte Juli bis zu den ersten Frösten, woraus geschlossen werden kann, dass eine solche Pflanze eine große Erntemenge bringt.

So ein Strauch Unterschiedlich in Frostbeständigkeit und Unprätentiosität gegenüber Witterungsbedingungen. Sie können in fast jedem Klima wachsen. Das Wichtigste ist, günstige Bedingungen aufrechtzuerhalten, wie das Fehlen scharfer Winde und die Verhinderung von Bodendürre.

Die tibetische Himbeere unterscheidet sich in ihrer Unprätentiosität von den Wetterbedingungen

Eigenschaften der tibetischen Rosolist (Erdbeere) Himbeere

In freier Wildbahn kann eine solche Himbeere 3 Meter lang werden, aber Gartenpflanzen haben eine bescheidenere Größe und werden nicht höher als 1,5 Meter. Crohn schafft eine runde Form.

Blätter - Der biologische Name eines solchen Strauchs ist Himbeer-Rosolithikum, was die Ähnlichkeit dieses Indikators in beiden Kulturen deutlich anzeigt.

Die Blätter sind dunkelgrün mit gelblichen Streifen bemalt, 5-7 Stück auf einem Blattstiel gesammelt, an den Rändern von kleinen Kerben.

Blumen - Himbeeren dieser Sorte bilden weiße, einzelne Blüten, die sich in ihrer Größe unterscheiden und einen Durchmesser von bis zu 5 Zentimetern haben können. Besteht aus 5 Blütenblättern.

Die Blütezeit dauert bis Mitte Herbst und neue Blütenstände scheinen die bereits reifen Beeren zu ersetzen.

Beeren - saftig, süß-sauer im Geschmack und delikat im Erdbeergeschmack. Die Größe der Beeren kann die Größe einer Walnuss erreichen, die Farbe ist korallenrot.

Aus der Ferne ähneln die Früchte der tibetischen Himbeere Erdbeeren, was zu Verwirrung und neidischen Blicken der Nachbarn führt.

Spikes - groß und scharf, sind nicht das angenehmste Unterscheidungsmerkmal dieser Sorte.

Vergessen Sie bei der Arbeit mit tibetischen Himbeeren nicht, dass es immer Dornen gibt Tragen Sie Gummihandschuhe und seien Sie äußerst vorsichtig.

Tibetische Himbeerbeeren ähneln in ihrer Erscheinung Erdbeeren.

Vor- und Nachteile, nützliche Eigenschaften

Früchte haben einen ungewöhnlichen Geschmackerinnert an eine Brombeere mit leichten Ananasnoten. Diese Kombination kommt in der Natur selten vor.

Das Aussehen, die langen Früchte und die Blüte, die von Hochsommer bis Ende September andauern, machen tibetische Himbeeren zur perfekten Ergänzung für verschiedene Landschaftsdesigns.

Mit seiner Hilfe können Sie eine alpine Rutsche bauen oder eine Hecke bauen.

Anspruchslose Pflege. Diese Sorte erfordert keine besondere Aufmerksamkeit und ständige Beobachtung. Es ist nur notwendig, die Sträucher rechtzeitig zu gießen, damit er weiterhin mit seinem Aussehen und leckeren Früchten erfreut.

Es wächst bei fast jedem Wetter. Unterscheidet sich in guter Frostbeständigkeit.

Schlecht transportiertDeshalb ist tibetische Himbeere in den Regalen von Geschäften äußerst selten.

Das Kriechen des Wurzelsystems bezieht sich eher auf Minuspunkte als auf Pluspunkte, denn wenn Sie das ungeordnete Wachstum in der Zeit nicht stoppen, müssen Sie die Handlung ausgraben, um Platz für andere Kulturen zu schaffen.

Scharfe Stacheln können eine Person leicht verletzenDaher kann das Arbeiten mit dieser Sorte gefährlich und unangenehm sein.

Die tibetische Himbeere schmeckt nach Brombeeren mit leichten Ananasnoten

Merkmale der Landung eines chinesischen Hybriden

Bei der Auswahl der Setzlinge ist auf den äußeren Zustand zu achten. Jegliche Beschädigung in Form von gerollten Blättern oder Vergilbung kann auf eine Beschädigung der Anlage hinweisen.

Es ist unwahrscheinlich, dass dieser Busch auf der Baustelle Fuß fasst und bald stirbt.

Je nach Klima tibetische Himbeere kann sowohl in sonnigen Gebieten als auch im Halbschatten gepflanzt werden. Bemerkenswert ist, dass sie warmes und sonniges Wetter mag. Sie sollten keine Tieflandplätze wählen, an denen nach Regen geschmolzener Schnee und Pfützen liegen.

Am besten einen Strauch pflanzen Ende September - Anfang Oktober. Während dieses Zeitraums ist es am wahrscheinlichsten, dass die Anlage lebensfähig bleibt.

Bevorzugt fruchtbares Land mit einer neutralen oder alkalischen Reaktion. Für die beste Anordnung von Himbeeren an einem neuen Ort wird empfohlen, in jede Anlandegrube einen Eimer Torf und einen halben Eimer Misthumus zu geben.

Es ist besser, Sträucher in Reihen zu haben, während der Abstand zwischen den Pflanzen 80-100 Zentimeter beträgt, die Tiefe der Grube sollte 50 Zentimeter betragen.

Nachdem Sie den Sämling in das Loch gelegt haben, müssen Sie ihn mit fruchtbarer Erde füllen und reichlich gießen.

Diese Sorte hat ein sehr entwickeltes Wurzelsystem. Und damit Himbeeren andere Kulturen nicht verdrängen müssen einen klaren Rahmen für das Wachstum bieten.

Dazu entlang des Umfangs der Landegrabbarriere ab einer Schiefertiefe von 1 Meter.

Von Ende September bis Anfang Oktober pflanzen Sie am besten tibetische Himbeeren

Pflege

Die tibetische Himbeere unterscheidet sich kaum von anderen Sorten dieser Pflanze. Sie ist unprätentiös und erfordert nur minimale Aufmerksamkeit.

Bewässerung

Besser als alles Führen Sie diesen Vorgang täglich durchAustrocknen zu verhindern. Im Durchschnitt nimmt ein Busch 10 Liter Wasser auf.

Bei Regenwetter können Himbeeren überhaupt nicht gegossen werden, aber bei Trockenheit muss die Feuchtigkeitsmenge erhöht werden.

Tibetische Himbeere verträgt kein trockenes und heißes Wetter. Daher wird in solchen Perioden zusätzlich zur Wurzelbewässerung auch Regen ausgeführt.

Top Dressing

Die Pflanze muss zweimal im Jahr gefüttert werden:

  1. Im Frühjahr, unmittelbar nachdem der Schnee geschmolzen ist, sollte Ammoniumsulfat-Granulat in der Wurzelzone verteilt werden.
  2. Im Herbst wird Kaliumsulfid verwendet. Es muss nicht verdünnt werden, es wird direkt in trockener Form aufgetragen.

Um den Dünger so effizient wie möglich zu machen, muss nach dem Eingriff die Wurzelzone mit Mulch aus Torf, Mist oder Humus bedeckt werden.

Lockerung

Die tibetische Himbeere hat ein sehr empfindliches und zerbrechliches Wurzelwerk, das sich daher auch sehr bodennah befindet Lösen Sie den Boden sollte sehr vorsichtig sein.

Gleiches gilt für die Entfernung von Unkraut. Diese Aktionen werden am besten manuell ohne die Verwendung von Spezialwerkzeugen ausgeführt.

Lösen Sie die tibetischen Himbeeren sehr vorsichtig

Vorbereitung auf den Winter

Diese Sorte erfordert keine besondere Vorbereitung und die Schaffung besonderer Unterstände. Im Herbst, nachdem der grüne Teil der Pflanze ausgestorben ist, es muss vollständig abgeschnitten sein und die Zweige 4 bis 5 cm hoch bleiben.

Nach dem brauchen sie Mit Fichtenzweigen bedecken und mit Erde bedecken. Eine solche Vorbereitung hilft dem Strauch, selbst die niedrigsten Temperaturen zu überstehen.

Zuchtmethoden

Tibetische Himbeeren können mit verschiedenen Techniken und Technologien vermehrt werden.

Stecklinge

Die beste Zeit ist der Herbst. Ernte nach der Ernte. Es ist notwendig, einen Busch auszugraben und in mehrere Teile zu teilen, und an jedem Teil muss sich eine Niere befinden.

Dann werden die resultierenden Sämlinge in ein Loch gegeben, dessen Größe die Abmessungen der Wurzeln überschreitet. Und am Ende werden alle erwachsenen Stängel abgeschnitten und hinterlassen einen kleinen, bis zu 3 Zentimeter hohen Stumpf.

Rhizome

In der Regel sammeln sich bei erwachsenen Pflanzen, deren Alter fünf Jahre überschreitet, viele junge Triebe an.

Es ist notwendig, mit einer scharfen Schaufel zu entwurzeln und den Busch in eine geräumige Landegrube zu legen.

Diese Art der Zucht eignet sich sowohl für den Herbst als auch für den Frühling.. Die Hauptsache ist, sicherzustellen, dass Himbeeren entweder bereits tot sind oder noch nicht in die Phase des aktiven Wachstums eingetreten sind.

Samen

Diese Methode ist die komplexeste von allenerfordert viel Kraft und Geduld:

  1. Aus überreifen Beeren müssen die Samen sorgfältig ausgewählt werden. Dazu die Früchte leicht zerdrücken und 2-3 Tage in dieser Form belassen.
  2. Danach wird die resultierende Aufschlämmung mit einem Sieb gewaschen. Die entstehenden Samen müssen getrocknet werden.
  3. Dann müssen sie in Behälter mit Sand bis zu einer Tiefe von 2-3 mm gegeben werden.
  4. Dieser Entwurf wird für einen Monat in den Kühlschrank gestellt und bewegt sich dann auf Raumtemperatur.
  5. Dann müssen Sie die günstige Bodenfeuchtigkeit überwachen, und nach 3-4 Wochen erscheinen die ersten Triebe.
Tibetische Himbeere, vermehrt durch Stecklinge, Samen und Rhizome

Krankheiten und Schädlinge

In dieser Hinsicht unterscheidet sich die tibetische Himbeere kaum von anderen Vertretern dieser Kultur.

Präventionsmaßnahmen werden konstant und qualitativ hochwertige Pflege sein.was sich in folgenden Faktoren äußert:

  • rechtzeitige Fütterung;
  • häufiges Jäten;
  • Verhinderung der Überbefeuchtung des Bodens;
  • Reinigung von trockenen Zweigen und Laub, weil darin verschiedene Parasiten leben können.

Aber wenn die Pflanze noch betroffen war, Um Parasiten loszuwerden, sollten die folgenden Maßnahmen ergriffen werden.:

  • DDT-, Karbofos- und Detoil-Lösung sind wirksam bei der Schädlingsbekämpfung.
  • die Lösung von Kupfersulfat oder Brodsky-Flüssigkeit hilft, Krankheiten loszuwerden;
  • Die praktischste Methode ist die Entfernung infizierter Pflanzenteile. Sie müssen verbrannt werden, da die Verwendung erkrankter Zweige und Blätter zur Herstellung von Kompost oder Mulch die Situation verschlechtern kann.

Die häufigsten Krankheiten, die Himbeeren betreffen:

  1. Himbeer-Erdbeer-Rüsselkäfer - es ernährt sich von den Blättern und Blüten der Pflanze und kann zu erheblichen Ernteausfällen führen.
  2. Himbeerkäfer - isst gerne Früchte und Blätter.
  3. Anthracnose - Es manifestiert sich in Form von hellbraunen Flecken von länglicher Form, die allmählich zunehmen.
  4. Gelbes Mosaik.
  5. Wurzelkrebs - ist eine bakterielle Erkrankung, die das Wurzelsystem von jungen und schwachen Pflanzen befällt.
  6. Chlorose - Gelbfärbung und allmähliches Absterben der Pflanzen.

Himbeer Rosolist (tibetisch oder chinesisch), Beschreibung der Eigenschaften:

Die tibetische Himbeere ist eine schöne und ungewöhnliche Pflanze, die die Merkmale zweier Kulturen vereint. Es bedarf keiner besonderen Pflege, aber es bringt eine gute Ernte.

Viele Gärtner betrachten sich als Fans dieses Busches für seinen unglaublichen Geschmack und sein wunderschönes Aussehen.

Pin
Send
Share
Send
Send