Über die Farm

Warum Kohlsämlinge gelb und trocken werden und was zu tun ist

Kohl bezieht sich auf launische Ernten, wenn er zu Hause angebaut wird. Dies ist auf eine Reihe von Faktoren zurückzuführen: Verstöße gegen das Temperaturregime, übermäßiges Gießen, unzureichende Menge an Verbänden, Infektionen mit Krankheiten und Schädlingen, weshalb es zumindest anfangen kann auszutrocknen. Sämlinge trocknen und färben sich in fast jedem unerfahrenen Gärtner gelb.

Außerdem können sich die Blätter verdrehen oder fallen und mit farbigen Flecken bedeckt sein. Diese Zeichen müssen besonders beachtet werden, da die Pflanze möglicherweise zu verschwinden beginnt und schließlich stirbt.

Warum Kohlblätter gelb, trocken oder welk werden können

Gärtner weisen auf zwei Hauptgründe hin, warum Kohlblätter anfangen zu binden:

  • unsachgemäße Pflege;
  • Krankheiten und Schädlinge besiegen.

Wenn sich Kohlblätter zu kräuseln beginnen und austrocknen, ist dies ein Zeichen für das Vorhandensein von Schädlingen an der Pflanze.

Am häufigsten sind Sämlinge anfällig für Spinnmilben und Blattläuse. Zu den Krankheiten zählen Schwarzbein, Fusarium und Kiel.

Schädlingsschaden

  1. Blattlaus Kleine helle Insekten befallen Blätter von Pflanzen. Sie vermehren sich in großer Zahl und saugen den Saft aus jungen Setzlingen, weshalb die Pflanze möglicherweise zu sterben beginnt.
  2. Spinnmilbe Die Infektion äußert sich in Form von kaum wahrnehmbaren Spinnweben auf der Rückseite des Blatts, klebrigen Sekreten und schwarzen Flecken. Die Oberfläche der Blätter wird mit hellen Punkten gesprenkelt. Allmählich färben sie sich gelb und trocken.
  3. Schwarzes Bein. Die Krankheit ist durch Schwärzung und Ausdünnung der Beine der Pflanze gekennzeichnet. Allmählich bricht es und der Spross stirbt.
  4. Fusarium Die Krankheit ist gekennzeichnet durch Gelbfärbung und Bindung der Blätter der Sämlinge.
  5. Kila. Gekennzeichnet durch die Bildung von Knollen an den Wurzeln von Sämlingen. Wird beim Aufsammeln oder Landen auf offenem Boden erkannt. Die Krankheit wird durch den Boden übertragen, in dem die Pflanzen gewachsen sind.

Verletzung der Sorgfalt

  1. Temperaturmodus. In den frühen Wachstumsphasen werden Pflanzen in kühlen Räumen aufgestellt. Die Schwellenverhältnisse bei laufender Heizung erzeugen ein zu heißes Klima, das zum Austrocknen des Laubs beiträgt.
  2. Beleuchtung Der Mangel an Beleuchtung führt zu einer schlechten Entwicklung der Sämlinge und dem Austrag von grüner Masse. Wenn Sie einen Platz für die Platzierung von Setzlingen wählen, sollten Sie sich auf eine gute Beleuchtung konzentrieren oder zusätzliche Beleuchtung organisieren.
  3. Boden Die meisten Kohlsorten wachsen gut in einer neutralen oder alkalischen Umgebung. Pflanzen vertragen keinen hohen Säuregehalt.
  4. Bewässerung Kohl ist eine feuchtigkeitsliebende Pflanze, aber ein Übermaß an Wasser führt zu einer Versauerung des Bodens. Dadurch wird die Versorgung der Wurzeln mit Sauerstoff gestört. Durch Sauerstoffmangel trocknen und verdorren die Blätter.
Damit Kohlsämlinge nicht gelb werden, müssen angenehme Wachstumsbedingungen geschaffen und Krankheiten und Schädlinge vorbeugend behandelt werden.
Kohl Schädlingsbehandlung

Methoden zum Umgang mit gelbem Laub

Die Einhaltung der Regeln für die Pflege von Sämlingen und die Prävention von Krankheiten trägt dazu bei, das Austrocknen junger Pflanzen zu verhindern.

Richtige Fütterung

Kohl wächst gut mit reichlicher Fütterung. Bei einem Mangel an Düngemitteln direkt nach dem Einpflanzen in den Boden können die Blätter gelb und trocken werden.

Experten empfehlen die Düngung 2-3 mal im Keimlingsstadium und 3-4 mal während der Saison nach der Landung auf offenem Boden. Der letzte Verband wird im Stadium der Kopfbildung durchgeführt. Stickstoff, Phosphorkali-Dünger und die Einführung von Eisen tragen zur Gelbfärbung des Laubs bei.

Organisation der kompetenten Bewässerung

Übermäßige Bewässerung führt zur Entwicklung von Krankheiten und Verrottung des Wurzelsystems. Sämlinge auf der Fensterbank wässerten 1-2 mal am Tag. Überprüfen Sie vor dem Gießen den Zustand des Bodens. Die oberste Schicht muss trocken sein.

Das Gießen von Kohlsämlingen sollte 1-2 mal am Tag erfolgen.

Einhaltung von Licht- und Temperaturbedingungen

Nach der Keimung müssen die Sämlinge in einen kühlen Raum mit einer Temperatur gestellt werden nicht höher als 12 Grad. Übermäßige Hitze führt zum Dehnen der Sprossen und zur Entwicklung eines schwachen Wurzelsystems. Lichtmangel führt auch zur Dehnung von Keimen.

Die Situation kann durch Änderung der Temperatur- und Lichtbedingungen, zusätzliche Beleuchtung in der dunklen Tageszeit und Gießen mit Antistressmedikamenten wie Epin-Extra und Zirkon korrigiert werden.

Landung im Boden

Bei der Landung auf Graten kommt es zu einer Schädigung des Wurzelsystems. Infolgedessen färben sich die unteren Blätter gelb. In dieser Situation kommen Sämlinge hinzu fütternund trockene Blätter ordentlich abschneiden.

Wenn die unteren Blätter der Setzlinge nach dem Umpflanzen gelb werden, müssen sie abgeschnitten werden.

Schädlingsbekämpfung

Zur Schädlingsbekämpfung wird das Saatgut vor dem Einpflanzen der Sämlinge vorbehandelt. Der Boden, in den die Sämlinge gelegt werden, wird ebenfalls einer antiseptischen Behandlung unterzogen.

Wenn Blattläuse oder Spinnmilben gefunden werden, werden die Blätter unter fließendem Wasser gewaschen und mit einer dünnen Schicht bestreut Holzasche. Von einem schwarzen Bein oder einer Kielpflanze getroffen Es wird empfohlen, zu zerstören.

Für gesunde Setzlinge sorgen die richtigen Pflegebedingungen (Gießen reduzieren, Temperatur senken, Säuregehalt reduzieren, Ausdünnen).

Nach der Landung im Boden zur Vorbeugung von Krankheiten und Schädlingen der Pflanze wird empfohlen, eine Lösung von Molke mit Wasser zu verarbeiten.

Ursachen für schlechtes Keimlingswachstum

In einigen Fällen können sogar gute Sämlinge schlechte Wachstumsraten produzieren. Experten identifizieren eine Reihe von Gründen, die mit einer schlechten Entwicklung der Sämlinge zusammenhängen:

  • Samenpenetration;
  • übermäßiges oder unzureichendes Gießen;
  • Verletzung der Temperatur;
  • trockene Luft im Raum mit Landungen;
  • starke Zugluft;
  • Krankheits- und Schädlingsschaden;
  • Verdickung von Landungen;
  • Mangel an Beleuchtung;
  • Mangel an Nährstoffen im Boden.

Alle diese Gründe führen auf die Entwicklung eines schwachen Wurzelsystems und Dysplasie Sämlinge.

Das Eindicken der Pflanzsämlinge kann deren Wachstum verlangsamen

Effektive Wachstumsstimulationsmethoden

Das Wachstum von Sämlingen anregen kann bereits im Stadium der Aussaat von Samen sein.

Die richtige Auswahl des Inokulums und sein Einbringen in den Boden sorgen für ein schnelles Wachstum starker Pflanzen.

  1. Auswahl des Samens. Zum Anpflanzen nur flache Samen ohne sichtbare Schäden verwenden. Es ist wichtig, die Verfallsdaten auf der Verpackung zu überprüfen.
  2. Auswahl des Bodens. Kohl wächst schlecht in sauren Böden. Eine wirksame Stimulationsmethode ist die Verringerung des Säuregehalts. Dazu im Grundkalk.
  3. Desinfektion und Einweichen von Samen. Kohlsamen keimen schneller und sind weniger anfällig für Schädlinge, wenn sie in einer kalten Manganlösung oder einem Wachstumsstimulator eingeweicht werden.
  4. Vertiefung und Verdickung der Landungen. Samen werden in einer Tiefe von 1 cm ausgesät. Die große Tiefe der Löcher führt zu einer schlechten Keimung der Sämlinge. Nach dem Keimen wird der Kohl verdünnt. Auf 1 Spross eine Fläche von 2 × 2 cm verteilen.
  5. Top Dressing. Fördern Sie das Wachstum der Sämlinge ermöglicht eine rechtzeitige Fütterung. Es wird in drei Stufen hergestellt. Die ersten 10 Tage nach der Auswahl. Die zweite Phase - 2 Wochen nach der ersten Fütterung. Die dritte Etappe - 4-5 Tage vor der Landung im Boden.
  6. Die Verwendung von Wachstumsstimulanzien. Bei richtiger Pflege und unzureichendem Kohlwachstum werden Stimulanzien verwendet. Zubereitungen werden zum Einweichen von Samen, Einpflanzen von Pflanzen in den Boden, Auftreten von widrigen Zuständen in Form von Krankheit, Frost und unzureichendem Licht verwendet. Wirksame Medikamente: EPIN, Epin-Extra, Immunzytophyt, Heteroauxin.

Starke Setzlinge ohne trockene und gelbe Blätter zu Hause wachsen zu lassen, ist durchaus möglich. Die Hauptsache ist, die Regeln für die Pflege von Pflanzen zu befolgen, einen geeigneten Ort zu wählen und rechtzeitig Krankheitsvorbeugung zu betreiben und wenn ein Haus auf einem Fenster und auf einem Bett wächst.